Herbert Thomas Mandl 

V i t a 


geboren 1926 in Bratislava (Tschechoslowakei),
Schriftsteller, Musiker, Philosoph
studierte Musik (Violine) und Philosophie
(Anglistik, Psychologie, Philosophie,
Promotion Masaryk-Universität in Brno,
Tschechische Republik).
1954 - 60 Professor am Staatl. Konservatorium
Ostrava, Tschechoslowakei.

1960 Flucht in den Westen
Konzerte mit Ehefrau Jaroslava (Konzertpianistin)
in Europa und in den USA.
Arbeit als Funkjournalist,
Tätigkeit in einer Nervenheilanstalt (USA),
zuletzt Abendgymnasium Neuss.


Erfindungen:
„Phonetic Head“
(audiovisuell-haptisches Sprach- und Sprech-Lehrgerät)
„Suggestometer“
(apparative Vorrichtung zur quantitativen und qualitativen
Erfassung der tiefenpsychologischen Dimension der Beeinflußbarkeit)
Beides patentiert u.a. in der Bundesrepublik Deutschland und den USA.

Belletristik:
„Der Held und sein Geheimnis“
(Kurzgeschichten, Bernardus, 1991)
„Durst, Musik, Geheime Dienste“
(Autobiographie, Boer, 1995)
„Die Wette des Philosophen“
(Roman, Boer, 1996)
„Auf der Insel der Phantome“
(Roman, Dittrich, 2003)
1994-2000: Belletristisches in der Tschechischen Rep. Erschienen
Theaterstück:
„Der Trip ins Zentrum der Wirklichkeit“
(Aufführungen in Hallein und Klagenfurt, Österreich, 1997)
Auszeichnungen:
Philosophie-Preis der Palacký-Universität Olomouc, 2000 –
Vortrag „Willensfreiheit – ein philosophisches oder psychologisches Problem?“

 

 

                                     zurück